Executive Assistant to Chief Human Resources Officer and LGBT+ Evangelist, METRO AG

Ich bin überzeugt davon, dass Vielfalt uns am Arbeitsplatz nur bereichern kann. Wir müssen es mehr denn je schaffen in einer sich wandelnden Gesellschaft, unterrepräsentierten Gruppen eine Stimme zu geben. Mehr sogar, diese müssen klar mit am Entscheidungstisch sitzen. Der Weg zur gleichen Teilhabe ist noch lang und für den Erfolg braucht es Vorbilder und Allies, denn jede*r hat eine Stimme, die genutzt werden kann, um diese Welt zu einem besseren Stückchen Erde zu machen.

Der IOD stellt genau diese Vorbilder und Rollenmodelle heraus, die sich tagtäglich und unermüdlich dafür einsetzen unsere Arbeitswelt diverser, bunter und gerechter zu machen. Hier wird motiviert und inspiriert man selbst zu sein, zu sich zu stehen sowie sich intersektional zu unterstützen.

Aus meiner Sicht heraus muss das Thema Diversity endlich in den Verträgen des TOP Managements als Ziel vereinbart werden. Die intrinsische Motivation ist immer noch zu klein, um Großes zu bewegen. Ferner würde ich mir wünschen, dass wir in diesem Themen viel mehr in Allianzen mit anderen Unternehmen arbeiten, schließlich ist es eine Thematik, wo wir nicht in Konkurrenz zueinanderstehen, sondern gemeinsam einen viel größeren Impact auf Politik und Gesellschaft haben können.

Partner:innen & Award-Jury